Tilman scores

Ruhe bitte!Ruhe bitte!Seit vier Wochen sind wir Chormitglieder. Allerdings in verschiedenen Chören. Bettina singt im Chor von Kalmars Nation, während es mich zu Östgöta verschlagen hat. In Schweden gehört das gemeinsame Singen immer noch zur Volkskultur - und wenn es nur die Trinklieder sind, die auf keiner Gasque fehlen dürfen. Deshalb hat auch fast jede Nation einen eigenen Chor. Der Chor von Östgöta bewegt sich auf einem hohem Niveau, die Stücke werden in einem ziemlich hohen Tempo geprobt. Erschwerend hinzu kommt, dass es im ganzen Chor außer mir nur ein einziges Mitglied gibt, das nicht Schwedisch spricht. Und natürlich werden auch schwedische Lieder gesungen. Inzwischen komme ich aber einigermaßen zurecht und freue mich immer, wenn die Dirigentin Dinge tut, die ich verstehe. Eine Passage mit übertriebenem Crescendo wiederholen zum Beispiel. Die Frage, die dann bleibt, ist allerdings: Hatten wir jetzt zuviel davon, oder will sie mehr? Am vergangenen Sonntag gab es dann einen ersten Höhepunkt: Wir haben die Filmmusik (Score) für den Kurzfilm aufgenommen, bei dem Bettina eine Statistenrolle übernommen hatte. Das bedeutete allerdings auch besonders viele Texte auf Schwedisch. Glücklicherweise singe ich ersten Bass, was meinen Text für zwei der acht Stücke auf "ohh" bzw. "oä" beschränkte. Ein drittes Stück hatte englischen Text. Beim Rest habe ich immer die beiden Probeläufe genutzt, um die Ausprache ins Ohr zu bekommen - hoffentlich hört man mich nicht raus. Wäre grundsätzlich auch interessant zu wissen, was ich da so gesungen habe... Leider bot es sich nicht unbedingt an, während der Aufnahme Fotos zu machen. Aber in zwei Wochen kann ich hoffentlich etwas nachliefern, denn da geht es zum Probenwochenende nach Älvåsa.